Aktuelle Infos

Der Vorplatz mit Eingangsbereich nimmt Gestalt an!

Im Herbst/Winter dieses Jahres werden die ersten Bewohnerinnen und Bewohner über den Vorplatz ihr neues Wohnhaus betreten. Gerade jetzt werden dafür die Pflastersteine verlegt, Wegweiser aufgestellt, Sitzgelegenheiten vorbereitet und die Bepflanzung mit Bäumen und Gräsern eingebracht.

Der Vorplatz wird gestaltet. Unsere zukünftigen Gäste erwartet ein großzügiger Eingangsbereich mit Zufahrt und Haltemöglichkeiten für Autos. Bäume werden für ausreichende Beschattung sorgen. Die Terrasse unseres öffentlichen Cafés „Francesco“ lädt zum Genießen ein und wird umrahmt von erfrischenden Grünpflanzen.

 

Der Bau unseres Pflegewohnhauses geht in die Fertigstellungsphase. Dank einer hervorragenden Planung und Ausführung befinden sich die Baumaßnahmen im Projektplan und alle Bauverantwortlichen und Firmen auf der Baustelle sind weiterhin um eine rücksichtsvolle und zügige Erledigung aller baulichen Maßnahmen bemüht.

 

Im Falle von ernsten Problemen stehen wir Ihnen gerne unter der Telefonnummer +43 (0)1 879 76 50 602 zur Verfügung. Wir werden Ihr Anliegen an die zuständige Stelle weiterleiten und sorgen uns gerne um eine Vermittlung in der jeweiligen Situation.


Bezirksvorsteherin Silke Kobald besucht den Neubau unseres Pflegewohnhauses San Damiano

Am 24. Juni 2019, besuchte Bezirksvorsteherin Silke Kobald unseren Neubau in Ober St. Veit und konnte sich vom Projektfortschritt überzeugen. Kurz vor der Fertigstellung ist bereits spürbar, dass ein modernes Haus mit behaglicher Atmosphäre auf die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner wartet. Aber auch Angebote für Anrainerinnen und Anrainer oder Besucherinnen und Besucher werden ab Herbst 2019 bereitstehen: ein Kaffeehaus, Praxisräume für Medizin und Therapie sowie regelmäßige Gottesdienste in der künstlerisch gestalteten Kapelle.

Ein würdevoller Alltag für alle Bewohnerinnen und Bewohner wird auch im neuen Haus im Zentrum der Aufmerksamkeit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen. „Den Ausbau des bestehenden Angebotes für die Betreuung älterer Mitbürgerinnen und Mitbürger sowie die Umsetzung moderner Betreuungsformen begrüße ich sehr! Dass die zusätzlichen Angebote des Hauses auch der Bevölkerung offen stehen, sehe ich als sehr positiven Schritt für den sozialen Zusammenhalt“, freut sich Bezirksvorsteherin Silke Kobald nach der Führung durch die Räumlichkeiten und Außenanlagen.

Weiterhin sind in den letzten Monaten der Bautätigkeit alle Bauverantwortlichen und Firmen auf der Baustelle um eine rücksichtsvolle und zügige Erledigung aller baulichen Maßnahmen bemüht. Im Falle von ernsten Problemen stehen wir Ihnen gerne unter der Telefonnummer +43 (0)1 879 76 50 602 zur Verfügung. Wir werden Ihr Anliegen an die zuständige Stelle weiterleiten und sorgen uns gerne um eine Vermittlung in der jeweiligen Situation.


Die Außenbereiche rund um das Pflegewohnhaus nehmen Gestalt an

Seit letzter Woche ist das Portal unseres neuen Pflegewohnhauses frei zu sehen. Die Bau- und Lagercontainer wurden abtransportiert. In den nächsten Wochen wird der Vorplatz des zukünftigen Eingangsbereiches gesäubert und begrünt. Auch die Arbeiten im Therapie- und Sinnesgarten sind in vollem Gange.

Jene Stützmauer, die den unteren Park von den oberen Baumgruppen trennt, wird bepflanzt und die ersten Bäume und Sträucher sind bereits eingesetzt. In den nächsten Wochen werden Steinmäuerchen, Wege und Grünflächen angelegt, die den nach Süden ausgerichteten Park zu einer Oase des Wohlfühlens machen werden.

 

Weiterhin befinden sich die Baumaßnahmen im Projektplan und alle Bauverantwortlichen und Firmen auf der Baustelle sind um eine rücksichtsvolle und zügige Erledigung aller baulichen Maßnahmen bemüht. 
Im Falle von ernsten Problemen stehen wir Ihnen gerne unter der Telefonnummer +43 (0)1 879 76 50 602 zur Verfügung. Wir werden Ihr Anliegen an die zuständige Stelle weiterleiten und sorgen uns gerne um eine Vermittlung in der jeweiligen Situation.

 


Künstlerisch gestaltetes Fensterglas der neuen Kapelle erfolgreich eingebaut

Rechtzeitig zum Beginn der milden Temperaturen und der immer stärker strahlenden Sonne wurden die Gläser der Kapelle im neuen Pflegewohnhaus eingebaut. Die traditionell und handwerklich hergestellten Scheiben sind Teil einer Gesamtkonzeption, entworfen von Wilhelm Scherübl.

Der österreichische Bildhauer und Objektkünstler verbindet mit dieser  vollflächig gelb getönten Membran das Innere des neu geschaffenen sakralen Raumes mit dem  Licht der Sonne. Er bewirkt damit eine warme und positive Stimmung, welche in die Kapelle scheint und durch sie ausgestrahlt wird. Eine Verbindung zum Sonnengesang von Franz von Assisi ist daher auch ein Symbol im Namen des Ordens der Franziskanerinnen von der christlichen Liebe, die den Neubau beauftragt haben.

 

Alle Baumaßnahmen des neuen Pflegewohnhauses befinden sich  weiterhin im Plan. So wird auch die neue Kapelle rechtzeitig fertiggestellt, um in Zukunft nicht nur den Bewohnerinnen und Bewohnern, sondern ebenso allen Freunden und Besucherinnen für Andachten und Gottesdienste offen zu stehen.

 

Auch in den letzten Monaten der Bautätigkeit sind alle Bauverantwortlichen und Firmen auf der Baustelle um eine rücksichtsvolle und zügige Erledigung aller baulichen Maßnahmen bemüht. Im Falle von ernsten Problemen stehen wir Ihnen gerne unter der Telefonnummer +43 (0)1 879 76 50 602 zur Verfügung. Wir werden Ihr Anliegen an die zuständige Stelle weiterleiten und sorgen uns gerne um eine Vermittlung in der jeweiligen Situation.


Die Gestaltung der Gartenanlage beginnt!

Mit dem Start des meteorologischen Frühlings beginnt auch die Gestaltung der Außenanlagen am Neubau des Pflegewohnhauses. Ab Montag dem 11. März 2019 werden ein Therapiegarten und ein Sinnesgarten für Menschen mit Demenz angelegt und bepflanzt.

Im Sinnesgarten führen bald mäandrierende Wege durch unterschiedliche Themenbereiche. Duftbereiche mit Rosen, Gemüsebeete und Obstbäume sollen die Natur für Bewohnerinnen und Bewohner mit allen Sinnen erlebbar machen.

Menschen mit Demenz wird im Pflegekonzept der Wohnhäuser der Franziskanerinnen besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Daher wird ein Großteil der Gartenanlage besonders für Menschen mit demenziellen Erkrankungen gestaltet. Die natürliche Befriedung der Grünflächen durch Steinmauern, Gebäudesetzung und Grundstückgrenze begünstigt Endlosschleifen der Wege. Der nach Süden ausgerichtete Park wird die Zugänge zu den Wohngruppen miteinander verbinden.

Weiterhin befinden sich die Baumaßnahmen im Projektplan und alle Bauverantwortlichen und Firmen auf der Baustelle sind um eine rücksichtsvolle und zügige Erledigung aller baulichen Maßnahmen bemüht.

Im Falle von ernsten Problemen stehen wir Ihnen gerne unter der Telefonnummer +43 (0)1 879 76 50 602 zur Verfügung. Wir werden Ihr Anliegen an die zuständige Stelle weiterleiten und sorgen uns gerne um eine Vermittlung in der jeweiligen Situation.


Fassadenverkleidung aus Holz an der Straßenseite ist fertiggestellt

Seit den Semesterferien, der ersten Februarwoche, bemerken Anrainer sowie Passantinnen und Passanten eine Veränderung am Neubau des Pflegewohnhauses der Franziskanerinnen. Die Fassadengestaltung aus Holz an der Straßenseite ist fertiggestellt! 

Nach dem Abbau des Gerüsts, erstrahlt der Neubau erstmalig in seinem wohnlichen und warmen Charakter. Durch das naturnahe Material wird die Umgebung des Hauses mit einbezogen. Schon heute lässt sich so die Behaglichkeit im Inneren der Räume erahnen.

 

Weiterhin befinden sich die Baumaßnahmen im Projektplan und alle Bauverantwortlichen und Firmen auf der Baustelle sind um eine rücksichtsvolle und zügige Erledigung aller baulichen Maßnahmen bemüht.

Im Falle von ernsten Problemen stehen wir Ihnen gerne unter der Telefonnummer +43 (0)1 879 76 50 602 zur Verfügung. Wir werden Ihr Anliegen an die zuständige Stelle weiterleiten und sorgen uns gerne um eine Vermittlung in der jeweiligen Situation.


Gebäudehülle geschlossen – Einbau der Haustechnik beginnt

Rechtzeitig wurden alle Fenster montiert und in der KW 2 auch die letzte Außentüre eingesetzt. Damit ist die Gebäudehülle unseres Pflegewohnhauses dicht. 

Diese Woche starten die zuständigen Firmen mit der Errichtung und Einrichtung der Technikzentrale. Sie ist das Herzstück des gesamten Heizungs- und Lüftungssystems im neuen Haus. Dazu werden Installationsarbeiten vom Dach des Gebäudes bis in das unterste Geschoss durchgeführt. 

Laut Plan dauern diese Arbeiten bis Mitte Mai. Die danach notwendige Einregelung der Anlage wird mehrere Wochen in Anspruch nehmen. 

Weiterhin befinden sich die Baumaßnahmen im Projektplan und alle Bauverantwortlichen und Firmen auf der Baustelle sind um eine rücksichtsvolle und zügige Erledigung aller baulichen Maßnahmen bemüht.

Im Falle von ernsten Problemen stehen wir Ihnen gerne unter der Telefonnummer +43 (0)1 879 76 50 602 zur Verfügung. Wir werden Ihr Anliegen an die zuständige Stelle weiterleiten und sorgen uns gerne um eine Vermittlung in der jeweiligen Situation.


Ein gesegnetes Jahr 2019!

Wir wünschen allen Beschäftigten und Freunden in diesem Jahr der geplanten Fertigstellung unseres Pflegewohnhauses das Allerbeste. Die Bautätigkeiten werden nun nach der Weihnachtspause fortgesetzt. Der nächste Meilenstein ist unter anderem die Fertigstellung der Fassade bis zum Frühling.

Auch nach der Wiederaufnahme der Bautätigkeiten im Jahr 2019 sind die Verantwortlichen und Firmen auf der Baustelle um eine rücksichtsvolle und zügige Erledigung aller baulichen Maßnahmen bemüht.

 

Im Falle von ernsten Problemen stehen wir Ihnen gerne unter der Telefonnummer +43 (0)1 879 76 50 602 zur Verfügung. Wir werden Ihr Anliegen an die zuständige Stelle weiterleiten und sorgen uns gerne um eine Vermittlung in der jeweiligen Situation.


Stille Weihnacht!

Geruhsame und gesegnete Weihnachtszeit sowie ein frohes neues Jahr! Wir bedanken uns bei allen die zum Gelingen des Neubauprojektes beitragen und sehen zuversichtlich auf die Fertigstellung unseres Pflegewohnhauses im Herbst/Winter 2019. Da der Projektplan optimal eingehalten wird, pausieren alle Gewerke auf der Baustelle ab dem 22. Dezember bis zum 7. Jänner 2019.

Auch nach Wiederaufnahme der Bautätigkeiten im neuen Jahr, sind die Bauverantwortlichen und Firmen auf der Baustelle um eine rücksichtsvolle und zügige Erledigung aller baulichen Maßnahmen bemüht.

Im Falle von ernsten Problemen stehen wir Ihnen gerne unter der Telefonnummer +43 (0)1 879 76 50 602 zur Verfügung. Wir werden Ihr Anliegen an die zuständige Stelle weiterleiten und sorgen uns gerne um eine Vermittlung in der jeweiligen Situation.


Gehweg vor der Baustelle wieder begehbar!

Ab sofort ist der Gehsteig vor dem Neubau des Pflegewohnhauses der Franziskanerinnen wieder zu benutzen. Nach dem Rückbau des Bauzauns, ist der Stock im Weg für Fußgängerinnen und Fußgänger wieder beidseitig begehbar. 

Die Wiederherstellung der Belagsschicht obliegt der MA 28 von der Wiener Stadtverwaltung. Diese bauliche Maßnahme wird in der frostfreien Zeit durchgeführt werden, um die Qualität und Haltbarkeit langfristig zu gewährleisten. Wir informieren Sie an dieser Stelle über den weiteren Verlauf.

 

Weiterhin sind die Bauverantwortlichen und Firmen auf der Baustelle um eine rücksichtsvolle und zügige Erledigung aller baulichen Maßnahme bemüht.

Im Falle von ernsten Problemen stehen wir Ihnen gerne unter der Telefonnummer +43 (0)1 879 76 50 602 zur Verfügung. Wir werden Ihr Anliegen an die zuständige Stelle weiterleiten und sorgen uns gerne um eine Vermittlung in der jeweiligen Situation.


Dachgleiche für das neue Pflegewohnhaus

Wie geplant wurde am 26. September 2018 die Dachgleiche am Neubau gefeiert. Der Orden der „Franziskanerinnen von der christlichen Liebe“, vertreten durch die Oberin Mag. Sr. M. Hilda Daurer, freute sich mit den Arbeitern der verschiedenen Gewerke am Bau über diesen wichtigen Meilenstein. Die Architekten von „Schenker Salvi Weber Architekten ZT GmbH“ waren mit dem bisherigen Baugeschehen zufrieden. Auch Peter Köstenberger, Bauprojektmanager und Geschäftsführer der bauwert Köstenberger GmbH war überzeugt: „Wir sind zuversichtlich, dass weiterhin alle geplanten Projektschritte in bester Qualität und rechtzeitig erfolgen werden, sodass die Eröffnung des Hauses 2019 sichergestellt werden kann.“

Professionelle Pflege mit Herzlichkeit in moderner Architektur

Bis Herbst 2019 entsteht ein moderner Neubau. Die naturnahe Umgebung wurde bei der Planung des neuen Hauses mit einbezogen. Zukünftige Bewohnerinnen und Bewohner erwartet ein weitläufiger Sinnesgarten, eine hauseigene Frischküche und großzügige Wohneinheiten mit Ausblick ins Grüne oder über die Stadt Wien. „Das intensive Zusammenwirken von Architektur und PflegeexpertInnen fördert die Behaglichkeit und unterstützt eine professionelle Betreuung nach zeitgemäßen wissenschaftlichen Vorgaben und Erkenntnissen“, erklärt Friederike Hacker, Geschäftsführerin der Heime der Franziskanerinnen, den hohen Betreuungsstandard des zukünftigen Pflegewohnhauses.

Ein Gewinn für den Bezirk und die Nachbarschaft

Auch für die Nachbarschaft des neuen Pflegewohnhauses entsteht ab 2019 ein attraktives öffentliches Angebot. Ein Caféhaus mit Veranstaltungssaal, Praxisräume für medizinische Angebote oder die von einemKünstlergestaltete Kapelle werden das neue Haus und seine BewohnerInnen mit der unmittelbaren Umgebung verbinden.


Grundsteinlegung und Segnung

Am Donnerstag den 28. Juni 2018, fand die feierliche Grundsteinlegung und Segnung für das neue Pflegewohnhaus statt. Zahlreiche Gäste folgten der Einladung.

Link zur OTS Meldung 

 


Rohbau-Phase in vollem Gang - Vorbereitungen zur Grundsteinlegung und Segnung werden getroffen

Bis in den Herbst findet nun die Rohbau-Phase des Neubaus statt. Die Grundsteinlegung und Segnung, ist ein wichtiger Meilenstein bei der Errichtung des Pflegewohnhauses der Franziskanerinnen. Die Vorbereitungen für dieses wichtige Ereignis werden gerade getroffen.

 

 

Weiterhin sind die Bauverantwortlichen und Firmen auf der Baustelle um eine rücksichtsvolle und zügige Erledigung aller baulichen Maßnahme bemüht.

Im Falle von ernsten Problemen stehen wir Ihnen gerne unter der Telefonnummer +43 (0)1 879 76 50 602 zur Verfügung. Wir werden Ihr Anliegen an die zuständige Stelle weiterleiten und sorgen uns gerne um eine Vermittlung in der jeweiligen Situation.


Montag 4. Juni -Freitag 8. Juni - Halten und Parken nicht möglich!

Anschlussarbeiten von Wien Kanal im Bereich Prehausergasse/Stock im Weg und Köchelgasse bis Veitingergasse

Ab Montag den 4.6.2018 bis Freitag 8.8.2018 werden im Bereich Prehausgasse/Stock im Weg, Anschlussarbeiten von Wien Kanal durchgeführt. In diesem Zeitraum gilt für den Bereich Stock im Weg - Köchelgasse bis Veitingergasse ein generelles Halte- und Parkverbot.

Diese Maßnahme ist aufgrund behördlicher Bescheide notwendig, um den Verkehr der Buslinie aufrecht zu erhalten.

Die Bauverantwortlichen und Firmen auf der Baustelle sind um eine rücksichtsvolle und zügige Erledigung der baulichen Maßnahme bemüht. Im Falle von ernsten Problemen stehen wir Ihnen gerne unter der Telefonnummer +43 (0)1 879 76 50 602 zur Verfügung. Wir werden Ihr Anliegen an die zuständige Stelle weiterleiten und sorgen uns gerne um eine Vermittlung in der jeweiligen Situation.


Erste von vier Bodenplatten ist fertiggestellt – Start der Rohbauphase bis Sommer 2018

Nach dem Abschluss der Aushubarbeiten für den Neubau des Pflegewohnheimes auf Stock im Weg 1, beginnt die nächste Bauphase. 

Die erste von vier Bodenplatten wurde soeben vollendet. Bis zum Sommer 2018 werden weitere Bodenplatten gegossen und der Rohbau aufgestellt. 

 

Die Bauverantwortlichen und Firmen auf der Baustelle sind um eine rücksichtsvolle und zügige Erledigung der baulichen Maßnahme bemüht. Im Falle von ernsten Problemen stehen wir Ihnen gerne unter der Telefonnummer +43 (0)1 879 76 50 602 zur Verfügung. Wir werden Ihr Anliegen an die zuständige Stelle weiterleiten und sorgen uns gerne um eine Vermittlung in der jeweiligen Situation.


Verlegung der Bushaltestelle wegen Abbruch einer ehemaligen Stützmauer

Ab Montag den 15. Jänner 2018, wird eine ehemalige Stützmauer an der Grenze zur Baustelle abgebrochen und die Bushaltestelle "Stock im Weg" um 30 Meter verschoben.

Entsprechende Sicherungsmaßnahmen auf der Baustelle am Stock im Weg sowie Josef-Kraft-Weg wurden getroffen. Diese Sicherungsmaßnahmen machen auch eine Verrückung der Bushaltestelle "Stock im Weg" notwendig. Die neue Ein- und Ausstiegsstelle befindet sich ab Mittwoch den 10. Jänner 2018, 30 Meter entfernt, in Richtung Franziskus Heim.

Durch den Abbruch der Stützmauer ist mit Lärmbelästigungen zu rechnen. Die Baufirma ist um eine zügige Erledigung der baulichen Maßnahme bemüht.

Im Falle von ernsten Problemen stehen wir Ihnen gerne unter der Telefonnummer +43 01 879 76 50 602  zur Verfügung. Wir werden Ihr Anliegen an die zuständige Stelle weiterleiten und sorgen uns gerne um eine Vermittlung in der jeweiligen Situation.



Aushubarbeiten auf Stock im Weg 1a beendet

Die Aushubarbeiten auf der Baustelle Stock im Weg  1a sind abgeschlossen. Der Abtransport des Erdreichs wurde beendet. Die Verkehrssituation wird wieder gewohnt ruhig verlaufen.

Aktuelle Informationen zum folgenden Geschehen auf der Baustelle  finden Sie an dieser Stelle.


Aushubarbeiten auf Stock im Weg 1a

Ab dem 6. November finden auf dem Gelände Stock im Weg 1a Aushub arbeiten statt.

Das beauftragte Unternehmen wird die Arbeiten sorgsam durchführen und innerhalb von 5 Wochen abschließen.

Während dieser Zeit kann es durch den Abtransport von Erdreich zu erhöhtem Lastwagenverkehr kommen. Ev. Verschmutzungen der Zufahrtstraße werden von dem Erdbewegungsunternehmen fachgerecht gesäubert.

Im Falle von ernsten Problemen stehen wir Ihnen gerne unter der Telefonnummer

+43 01 879 76 50 602  zur Verfügung. Wir werden Ihr Anliegen an die zuständige Stelle weiterleiten und sorgen uns gerne um eine Vermittlung in der jeweiligen Situation.


Abbrucharbeiten abgeschlossen

Am 29.8.2017 wurden die Abbrucharbeiten des alten Gebäudes im Stock im Weg 1a abgeschlossen. Somit sind auch keine weiteren Beeinträchtigungen aufgrund von Abriss und Abtransport der Baumassen mehr zu erwarten.


Abbruch des alten Gebäudes, Stock im Weg 1a

Die Abbrucharbeiten des alten Gebäudes im Stock im Weg 1a werden zwischen Anfang Juli und Ende August durchgeführt.

Am 3. Juli 2017 wird mit den Abbrucharbeiten des alten Gebäudes im Stock im Weg 1a begonnen. Das beauftragte Unternehmen wird die Arbeiten sensibel durchführen und Staub und Lärmentwicklung möglichst vermeiden.

 

Bis Ende August sollen die Abbrucharbeiten abgeschlossen sein. In dieser Zeit wird der Abtransport der Baurestmassen zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen führen. Es werden in diesem Zeitraum auch viele kleinere Arbeiten stattfinden, die keinerlei Beeinträchtigung verursachen werden.

Im Falle von ernsten Problemen stehen wir Ihnen gerne unter der Telefonnummer +43 01 879 76 50 602 zur Verfügung. Wir werden Ihr Anliegen an die zuständige Stelle weiterleiten und sorgen uns gerne um eine Vermittlung in der jeweiligen Situation.


Parkanlagen/Therapiegarten

  • Rundwege    
  • alle Sinne anregend    
  • barrierefrei    
  • überschaubar    
  • Hochbeete    
  • leicht zugänglich    
  • auf mehreren Ebenen


Unsere Zielgruppe

  • Hochbetagte Menschen mit chronischen und/oder dementiellen Erkrankungen
  • Medizinische und therapeutische Betreuung betagter Menschen unter Beachtung ihrer psychosozialen, emotionalen, spirituellen und körperlichen Bedürfnisse
  • Eines der wesentlichsten Ziele unserer Organisation ist die weitest gehende Erhaltung von Selbständigkeit und Unabhängigkeit der BewohnerInnen.
  • Wir betrachten dies als zentrale Voraussetzung für die Aufrechterhaltung der persönlichen Lebensqualität.

Unser Pflegeverständnis

  • Die Lebensqualität unserer BewohnerInnen wieder herzustellen oder zu erhalten
  • Die Pflege und Betreuung in unseren Häusern orientiert sich an einem christlichen, ganzheitlichen Menschenbild.
  • Der Mensch ist eine untrennbare Einheit von Körper, Geist und Seele und hat einen Wert in sich, dies ist unabhängig von Alter, Nationalität, Religion und Bildung.
  • Diese Einzigartigkeit bestimmt unser pflegerisches Handeln.